Schiedskomission

Die Schiedskommission besteht aus neun Mitgliedern, die vom Senat, vom Universitätsrat und vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen entsandt werden. Zu ihren Aufgaben zählt die Vermittlung in Streitfällen von Angehörigen der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik. Sie hat als Ziel, auf ein Einvernehmen zwischen den Beteiligten hinzuwirken.

Laut § 43 des Universitätsgesetzes sind alle Organe und Mitglieder der Privatuniversität verpflichtet, Mitgliedern der Schiedskommission Auskünfte zur Sache zu erteilen und als Kontaktpersonen teilzunehmen. Die Mitglieder der Schiedskommission sind bei der Ausübung dieser Funktion an keine Weisungen oder Aufträge gebunden.

Die Schiedskommission entscheidet darüber hinaus über die Beschwerden, welche vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen aufgrund einer Diskriminierung des Geschlechts durch die Entscheidung eines Universitätsorgans herangetragen werden. Kann keine Einigung zwischen den Beteiligten erreicht werden, so entscheidet die Schiedskommission mittels Bescheid. Angelegenheiten, die einem Rechtszug unterliegen (z.B. Verfahren in Studienangelegenheiten, Habilitations- sowie Dienstrechtsverfahren) und Leistungsbeurteilungen (z.B. Beurteilungen von Prüfungen und wissenschaftlichen Arbeiten), sind von einer Prüfung durch die Schiedskommission ausgenommen.